Crime Fiction innerhalb der Akademie: Die kreativen und kritischen Möglichkeiten 

Crime Fiction innerhalb der Akademie: 
Die kreativen und kritischen Möglichkeiten 
Seminarpräsentation An der Universität von Ostanglien 
am 25. Februar 2016 
Von Richard Blake

Bei dem Versuch, jedes Thema zu verstehen, müssen Definitionen am Anfang kommen und müssen klar und konsequent angewendet werden. Ich definiere daher die Krimi-Fiktion als jede phantasievolle Schrift, in der ein Verbrechen gegen Leben oder Eigentum auftritt und in dem es eine gewisse Chance gibt, dass der Täter zu einer Art Gerechtigkeit gebracht wird.

Mit dieser Definition möchte ich sagen, dass die Krimi-Fiktion nicht, wie einige Standardgeschichten behaupten, mit Edgar Allen Poe und Wilkie Collins anfängt, sondern so alt ist wie die Literatur irgendeines Volkes, dessen Werke ich lesen und vermutlich so alt sein kann Literatur selbst. Ich denke zum Beispiel der Geschichte in Herodot, Buch II, König Rhampsinitus und die Treasury – Diebe. Hier haben wir ein erstes Verbrechen, gefolgt von einer versuchten Gefangennahme, die durch eine Vertuschung mit mindestens zwei weiteren Verbrechen umgangen wird. Wir haben dann eine genauere Untersuchung der Behörden. Es gibt keine Bestrafung am Ende dieser Geschichte. Aber die moralische Ordnung wird, wenn auch nur durch einen Kompromiß, wiederbelebt und dadurch wiederhergestellt. Da es in der gebürtigen ägyptischen Chronik keinen Pharao gibt, der mit Rhampsinitus korrespondiert, und da die ganze Geschichte an dem Unglaublichen teilhat, und da Herodot selbst die Unterscheidung zwischen wahrscheinlichen Tatsachen und Dingen wahrnimmt, die unwahrscheinlich sind, kann die Geschichte als früh angesehen werden Beispiel der Kriminalität.

Wenn ich die Definition nur gegeben zu erweitern, könnte ich in den Zustand Trials bringen, ein endlos unterhaltsam Reihe von Gerichtsprotokollen meist aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert. Sie lesen oft wie Spiele. Tatsächlich wurden sie von MR James in einer seiner Horrorgeschichten gehobelt. Aber wenn ich das täte, müsste ich Zeitungsberichte zulassen. Es genügt, zu behaupten, dass die Kriminalität, wie oben definiert, von allgemeinem Interesse ist – universell in Raum und Zeit.

Das bringt mich zu seinen kreativen und kritischen Möglichkeiten innerhalb der Akademie. Ich schlage vor, dass diese unter drei Überschriften angeordnet werden können: relative Leichtigkeit der Zusammensetzung; Kritische Tiefe; Eine Wahrnehmung des kreativen Prozesses.

Beginne ich mit der ersten, relativ einfachen Zusammensetzung. Studierende der kreativen Schrift sind oft erforderlich, als Teil ihres Kurses, um mindestens eine Novelle zu schreiben. Belletristik jeglicher Art ist nicht immer leicht zu schreiben, und ist kaum immer das erste Mal. Du sitzt, starrst zurück auf einen ungeduldig blinzelnden Cursor oder auf ein Blatt Papier. Entweder ist Ihr Geist plötzlich leer, oder die Ideen, die Sie dachten, es sind wie eine Masse von unspun Garn. Oder Sie schreiben einen ersten Satz – vielleicht einen sehr guten Satz. Aber die Natur des zweiten ist ein so großes Geheimnis wie das erste. Wenn Sie ein erfahrener Schriftsteller sind, haben Sie Strategien entwickelt, damit Sie tauchen und gehen weiter. Wenn Sie ein Anfänger sind und Sie nicht im Griff einer brennenden Inspiration finden, ist Ihre beste Strategie, ein vorhandenes Modell zu finden, das Sie nachahmen können.

Ein Problem dabei ist, dass die literarische Fiktion, die ihren Weg in die akademischen Leselisten findet, vom Anfänger nicht leicht nachgeahmt wird. Sie können keine etablierten Konventionen brechen, wenn Sie nicht bereits in ihnen gearbeitet haben. Komplexe und geschichtete Erzählungen brauchen Erfahrung, die notwendigerweise nicht erworben wurde. Selbst bei scheinbar zugänglich Klassiker – Lark zu Candle Aufstieg zum Beispiel seit vielen Jahren eine Reihe Text für A – Level – Englisch – die zugrunde liegende Struktur wird schwer zu erkennen.

Crime Fiktion, auf der anderen Seite, bietet eine ideale Vorlage. Betrachten Sie dies als Beispiel und milde Parodie

Marcel Pomfrit blickte sich um. "Ich war zunächst durch die Lage von Lord Ebbsfleet Körper verwirrt. Er hatte siebenundzwanzig Verrucas auf dem linken Fuß. Selbst mit einem Gehgestell, konnte er nicht gehen fünf Schritte, ohne zu hinken und sich zu setzen.Dennoch schien er, in einem Paar Reitstiefel eine Größe zu klein für ihn gegangen zu sein, zwei Meilen über Egdon Heath, um seinen Mörder zu treffen.

"Ja, es verwirrte sogar meinen göttlichen Intellekt! Und dann erinnerte ich mich an Fräulein Tipplewells Aussage, dass in der Nacht des Mordes der Abendessengong fünf Minuten früh klang … "

Zur Vermeidung von Zweifeln bewundere ich sehr Agatha Christie. Wenn nichts , was sie nach 1945 geschrieben hat , ist besser als Fußgänger, sie hatte, bevor dann produzieren mindestens ein Dutzend Meisterwerke im Genre sie tat viel zu etablieren. Wichtig ist jedoch, dass das klassische Detektivgeheimnis eine Vorlage liefert, die leicht verständlich ist und nicht besonders schwer zu benutzen ist. Sie brauchen ein halbes Dutzend Charaktere, jede von ihnen – und nur sie – unter dem Verdacht eines Mordes, der etwa ein Viertel in die Erzählung stattfindet. Sie müssen eine übernatürliche Hilfe oder einen unnatürlichen Zufall vermeiden. Stattdessen müssen Sie alle Hinweise für den Leser, dass der Detektiv gegeben ist. Die Suche nach dem Mörder beinhaltet die Identifizierung und Anordnung dieser Hinweise in das richtige Muster. Es gibt keine Voraussetzung, um die Charaktere in jedem Detail zu zeichnen, und der Hintergrund kann so skizzenhaft und idealisiert, wie Sie in den Romanen, die aus der Antike überlebt haben, zu sehen.

Wie gesagt, viel von Agatha Christies Ausgang ist Fußgänger. Aber die Weite dieser Ausgabe – ihre Leistung und die der meisten ihrer Konkurrenten in diesem Genre – zeigt , dass ein klassischer Detektivgeschichte ist ziemlich einfach zu schreiben.

Oder nehmen Sie Leon Garfield jungen Erwachsenen Roman Smith, ein Werk von viel größerer Komplexität und psychologische Tiefe. Der Held ist ein junger Taschendieb, um 1760, die über St. Pauls Kathedrale in der Gewirr von Straßen tätig ist . Im ersten Kapitel verriegelt er einen Landgentleman, der verloren zu gehen scheint. Er folgt ihm auf einer Gasse und nimmt seine Tasche. Als er fertig ist, zu verschwinden, erscheinen zwei andere Männer. Sie ermorden die Landherren. Sie gehen durch seine Taschen, schwören, dass es nichts zu nehmen. Jemand mit einer feinen Stimme drängt sie aus aus den Augen. Er ist verzweifelt, was sie nicht finden können. Die Männer streiten, bevor sie gehen. Smith läuft davon. Wenn er aufhört, schaut er, was er gestohlen hat. Es ist ein Dokument. Unglücklich für ihn, kann er nicht lesen. Schlimmer noch, jemand hat ihn gesehen ….

Nach dem ersten Kapitel schreibt sich der Rest nicht selber. Ich habe eine ähnliche Struktur im letzten Jahr, und die Erarbeitung der Eröffnungs-Themen zu einem natürlichen Schlussfolgerung war ein harter Schleifen. Aber die Handlung von Smith geht wie eine Rakete im ersten Kapitel ab. Ausarbeiten, wer die Mörder waren, und was das Dokument sagt, und wie Smith am Leben bleiben kann lange genug, um das Geheimnis zu lösen, bieten alle eine klare Bahn. Keine Notwendigkeit für lange Soliloquies, noch verlängerte Rückblende, sicher nicht für die "schneiden und falten" Methoden von jemandem wie William S. Burroughs – was der Schriftsteller tun muss, ist sagen uns, wer es getan hat, und warum.

Oder nehmen Sie zwei bemerkenswerte amerikanische Schriftsteller, den historischen Romanschriftsteller Steven Saylor und den Science-Fiction-Schriftsteller L. Neil Smith. Beide ihrer ersten Romane waren Krimi-Thriller.Roman Blut ist eine fiktive Umarbeitung von Ciceros Rede Pro Roscio. Die Wahrscheinlichkeit Ahle beinhaltet eine Tür zu einem alternativen Universum , in dem die amerikanische Revolution zu einer anarchistischen Utopie führte. Ich könnte fragen , warum jeder von ihnen , warum sie zum ersten Mal in diesem Genre geschrieben. Ihre Ziele und Methoden sind radikal verschieden. Und doch würden beide, glaube ich, die gleiche Antwort geben: zum Teil schreiben sie gerne Kriminalromane; aber zum Teil waren sie nicht sicher sind , als sie begannen, dass sie einen Roman zu Ende bringen konnte, und fühlte sich in der Notwendigkeit einer Vorlage , die ihre Schritte führen würde.

Es war das gleiche mit meinem eigenen ersten Roman, dann der Vogel immer noch war. Es war das gleiche mit meinem ersten Erfolg, Verschwörungen von Rom. In der Tat, alle meine Romane beinhalten ein Geheimnis der einen oder anderen Art. Einer von ihnen beinhaltet sogar einen Mord in einem anscheinend verschlossenen Raum. Ich mag das Format. Ich weiche überall von den klassischen Regeln ab, und das ist, wenn ich versuche, ihnen zu folgen. Aber ich möchte schnell schreiben, und es gibt nichts wie ein anscheinend unlösbares Verbrechen, um mich zu beeilen.

Ich komme , um meine zweite Position, die kritische Tiefe ist. Es kann ths scheinen weit , dass ich die verschiedenen Genres der Kriminalliteratur am verunglimpfen – , dass ich ihnen bin im Vergleich in der gleichen Art und Weise zu "echten Literatur" , wie ich könnte eine gotische Kathedrale zu einem Post-War – Fertig vergleichen. Wenn das der Eindruck ist, den ich gegeben habe, entschuldige ich mich sofort. Crime Fiktion, egal welche Art, ist in der Lage, die größte Raffinesse. Es ermöglicht multiple und widersprüchliche Analysen.

Lesen Sie Micky Spillane, und Sie befinden sich in einer Welt fast ohne moralische Standards. Raymond Chandler gibt uns eine Welt, in der es eine moralische Ordnung, aber eine Ordnung, die über bedeckt ist und oft von Schicht nach Schicht der Korruption und andere Arten von türpity ausgeblendet. Oder ich könnte meine eigene Fiktion vorschlagen. Das zeigt die Welt als einen ziemlich schrecklichen Ort, der nur durch gelegentlichen Glücksschlag oder frei gewählte Güte erträglich wird. Und selbst Agatha Christie hat ihre Tiefen. Sie predigt die Existenz einer geordneten und stabilen Welt, in der Verbrechen ein gelegentlicher und ein leicht gelöschter Makel ist.

Ich gehe weiter. Die Fiktion, in grober Proportion, wie viel sie gelesen wird, gibt einen besonderen Ton auf das Alter, in dem es geschrieben wird. Ich glaube, dass Agatha Christie, zusammen mit Dorothy L. Sayers und John Dickson Carr, mehr tat, um den Fortschritt des Sozialismus im England des zwanzigsten Jahrhunderts zu verhaften als irgendwelche der schwereren Kritiken von Lord Chief Justiz Hewart und Friedrich von Hayek. Ebenso JB Priestly – zum Beispiel in seiner An Inspector Calls, die formal ein Stück Kriminalliteratur ist – tat mehr über die sozialistische Konsens der 1940er Jahre , als die gesammelten Werke von Harold Lasky zu bringen.

Aber ich schweife ab. Ich kehrte zu Steven Saylor zurück. Roman Blut ist, wie gesagt, ein Krimi. Ein älterer Adliger ist ermordet worden. Sein Sohn wird des Mordes angeklagt. Cicero, ein junger und bisher unbekannter Anwalt, wurde behalten, um die Verteidigung zu managen. Er heuert Gordianus, einen privaten Detektiv, um die Tatsachen, die in die Verteidigungsrede gehen werden, herauszuziehen.

Die Gesamtbewegung der Handlung wird durch die Notwendigkeit bestimmt, die relevanten Fakten zu finden. Aber was wir auch haben, ist eine vollkommene Erholung von Rom, gerade als seine Republik instabil geworden ist. Die reaktionäre und brutale Säuberung, die kürzlich von Sulla durchgeführt wurde, steht noch immer im Vordergrund. Mit der Erkenntnis, dass politische Konflikte in Rom nicht mehr gelegentliche Straßengewalt beinhalten, können sich die Menschen einig werden, sondern können zu Bürgerkriegen, die in der gesamten mediterranen Welt leben, wachsen. Ich sage insbesondere, dass Saylor volle und integrierte Diskussion zu den Schrecken der alten Sklaverei gibt. Roman Blut ist ein zwingender Krimi. Es ist auch ein erstklassiger historischer Roman. Ich bin ein Experte in der Zeit, und ich würde nicht zögern, wenn ich das Buch jedem Studenten, der eine Einführung in den Fall der römischen Republik wollte.

Nun zu L. Neil Smith. Die Wahrscheinlichkeit Ahle beginnt fast ein Standard – Krimi. Edward Bear ist ein US-amerikanischer Polizist, der den Mord an einem Physiker untersuchen will. Der erste Unterschied zwischen dieser und der Standardkriminalität ist, dass das etwas futuristische Amerika, das beschrieben wird, ein ekelhafter, halb totalitärer Slum geworden ist, in dem nichts funktioniert und in dem sogar eine Klimaanlage illegal gemacht wurde. Der Hauptunterschied ist, dass Bär im Zuge seiner Untersuchung entdeckt, dass ein Bruch im Raum-Zeit-Kontinuum gemacht worden ist und seine eigene Welt mit einem alternativen Universum in Berührung gebracht wird – ein, wie gesagt, in dem der Amerikaner Die Revolution ging zu einer effektiv anarchistischen Gesellschaft über. Ohne das Tempo zu verlangsamen, wird das Format des Krimi-Thrillers zu einem Mittel, um die Natur der politischen Autorität und die Vorteile der freien Assoziation zwischen Erwachsenen zu diskutieren. Dies ist kein Verbrechen Thriller verkleidet als ein Roman der Ideen. Es ist eine perfekte Mischung aus beiden Genres. Es ist wahrscheinlich der einflussreichste politische Roman der vergangenen vierzig Jahre.

Kommen wir zurück zu den Mainstream, so weit man noch gesagt werden kann , zu existieren, hat Kriminalliteratur entwickelt hat , seit den 1950er Jahren in eine verwirrende Fülle von Untergenres. Es hat sich zu einem Standard literarischen Gerät für die Untersuchung von Fragen der Pflicht und Schuld und Sexualität und die verschiedenen Formen der Unterdrückung. Es gibt oft nichts in Dostoyevsky, dass Sie nicht finden destilliert oder verdaut werden in einem guten modernen Krimi Thriller.

Nun zu meinem letzten Überschrift, die eine Wahrnehmung des kreativen Prozesses ist. Sofern Sie sich nicht selbst erstellt oder versucht haben, können Sie sich der chaotischen Ursprünge vieler fertiger Texte nicht bewusst sein. Diese werden selten genau so geboren, wie sie der Welt gezeigt werden. Der Text, bevor Sie nicht brauchen, um die, die Sie sehen. Es hätte in viele alternative Richtungen gehen können. Für den Autor kann es sich um einen vorläufigen Kompromiss handeln. Die Handlung kann nur im Prozess des Schreibens entstanden sein. Charaktere können im letzten Moment zusammengeführt oder erstellt worden sein. Wie ein Satz von sedimentären Schichten, wird jeder Text haben viele Schichten, und diese können komprimiert und geknickt in einer Weise, die keinen Teil der Absicht des Autors zu Beginn.

Um ein Beispiel dafür geben – und ich diskutieren hier meine eigene Arbeit nur , weil es ein Beispiel ist , von dem ich fast perfektes Wissen – ich Fluch von Babylon begann , ohne zu wissen , worum es ging. Ich schrieb in der Hoffnung, dass eine Handlung schließlich entstehen würde. Ich erreichte Kapitel 26, das ist Seite 169 in der Taschenbuchausgabe, bevor ich realisierte, dass ich das Geschlecht von einem der Charaktere ändern sollte, und sie in das Liebesinteresse zu machen. Das schien zu funktionieren, und ich arbeite daran, alles, was ich schon geschrieben hatte, zu überarbeiten. Aber die Sexualveränderung funktionierte nicht wirklich an sich. Dann, eines Tages während der Schlange in einem Supermarkt, hatte ich meine Epiphanie. Ich gab meiner transgenderierten Frau einen massiven Anstieg des sozialen Status. Ich machte ihre Tochter von der Cousine des Kaisers, die es schlug, um eine arrangierte Heirat mit einem meiner Schurken zu vermeiden. Das schickte mich in einen Burn of Inspiration, und ich vollendete die nächsten zwei Drittel des Romans in sechs Wochen. Entlang des Weges, stellte ich einen Maniac King of Persia und eine riesige Schlacht, keiner von denen, die entfernt von meiner ersten Absichten, wie ich sagen kann, was sie waren. Dann ging ich zurück zum Anfang und fügte an einem Tag und einer Nacht ohne Schlaf acht neue Kapitel hinzu.

Das Endprodukt soll eine glatte und anspruchsvolle Erzählung sein, die die Leser an das Ende bringt, wo sie angefangen haben. Das ist nicht, wie es mir scheint, wenn ich auf zufällige Seiten betrachten. Was ich sehe, sind Sätze, die ich in einer Café-Bar geschrieben habe, die in andere Sätze läuft, die ich in der Slowakei schrieb. Ich zurückkehren Sie zu meinem Bild der gebeugten Sedimentschichten. Ich kann das sehen. Andere Schriftsteller können in der Lage sein, etwas zu erkennen – die unterschiedliche durchschnittliche Länge von Sätzen, oder die Verwendung und Nichtgebrauch bestimmter grammatikalischer Konstruktionen. Ich hoffe, normale Leser können nicht.

Sie können natürlich die rein kritische Fähigkeit entwickeln, um diese Dinge zu sehen. Aber du schreibst deine eigene Fiktion, und sie kommen fast instinktiv zu dir. Selbst wenn Sie nicht auf eine tatsächliche schriftliche Karriere gehen, wird Ihr Verständnis von jedem Stück der Fiktion dauerhaft vertieft worden sein.

Diese Beobachtung, die ich gewähre, gilt für jede kreative Schreiben natürlich. Aber, soweit es leichter zu schreiben als andere Formen, ist ein Kurs in der Schrift Kriminalistik ist eine sehr gute Einführung in die Suche hinter einem kopiert und veröffentlicht Text, was ich wiederhole ist die oft chaotischen Prozess, mit dem es gebracht wurde Ins Leben gerufen.

Ich sage, dann, bis zum Ende dieser kurzen Übersicht kommen, dass die kritischen und kreativen Möglichkeiten der Kriminalität in der Akademie keine sichtbare Grenze haben. Ich denke, Sie für die Aufmerksamkeit, die Sie mir gegeben haben, und wird versuchen, solche Fragen zu beantworten, wie Sie vielleicht geneigt zu fragen.

© 2016 – 2017, richardblake.

Thanks for reading this. If you liked it, please consider doing one or some or all of the following:

1. Share it on social media – see buttons below;
2. Like my Facebook page;
3. Subscribe to my YouTube channel;
4. Sign up for my newsletter;
5. Check out my books – they are hard to avoid.

Regards,
Richard

Addiitonal Related